Hygienekonzept

Hygienekonzept zur Durchführung von Spielen
des FC Rennertshofen
Stand: 06.10.2020

Als Download.
 
Das Konzept gilt für alle Freundschaftsspiele, Trainingsspiele und Trainingseinheiten auf dem Gelände des FC Rennertshofen, bei denen die Umkleidekabinen und Duschen benutzt werden und muss dementsprechend eingehalten werden.
Voraussetzungen zur Teilnahme:
• Alle am Spielbetrieb teilnehmende Personen müssen den erforderlichen Gesundheitszustand erfüllen. Liegt eines der folgenden Symptome vor, darf die betroffene Person nicht am Spielbetrieb teilnehmen: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome.
• Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen.
Hygieneregeln bei Spielen:
Organisatorisches:
• Der Spielbericht sollte über das Handy oder daheim ausgefüllt werden. Der PC ist nach jeder Benutzung zu desinfizieren.
• Im Spielbericht müssen alle Spieler, Trainer, Betreuer, etc. eingetragen werden.
• Zudem ist von beiden Mannschaften eine Liste mit sämtlichen Kontaktdaten des Trainerstabs sowie der Spieler auszufüllen.
• Es sind maximal 200 Zuschauer sind auf dem gesamten Sportgelände zugelassen. Von diesen Zuschauern sind die Kontaktdaten zu erfassen.
• Der Verkauf von Getränken und Speisen ist erlaubt, allerdings nur zur Mitnahme.
Kabinen/Duschen:
• Die Gastmannschaft benutzt nur den unteren Eingang des Sportheims, um zu den Kabinen im Keller zu gelangen.
• Der Gastmannschaft stehen die drei Kabinen im Keller als Umkleide zur Verfügung.
• Die Heimmannschaft benutzt nur den oberen Eingang des Sportheims, um in die Kabinen zu gelangen.
• Der Heimmannschaft stehen die beiden oberen Kabinen zur Umkleide zur Verfügung.
• Beim Betreten des Sportheims sind die Hände zu desinfizieren.
• Der Aufenthalt in den Kabinen ist auf ein Minimum zu reduzieren, d.h. alle beteiligten Personen halten sich nur zum Umziehen und Duschen in den Kabinen auf.
• In der Kabine sollen sich nur die festgelegte Personenanzahl aufhalten. Wenn das nicht möglich ist, muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
• In der Kabine ist zu jeder Zeit der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ist dies nicht möglich, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
• Auf den Gängen des Sportheims, sowie den Toiletten ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
• In den Duschen sind stets Badeschlappen zu tragen.
• In den Duschen dürfen nur die gekennzeichneten Duschköpfe verwendet werden, um die Abstandsregelungen zu gewährleisten.
• In den Duschen dürfen sich nur so viele Personen aufhalten, wie freie Duschköpfe zur Verfügung stehen.
• In der Dusche ist möglichst wenig zu berühren, weshalb die die Duschen durch die erste Person, die duscht aktiviert und durch die letzte Person zugedreht werden sollen.
• Vor und nach Benutzung der Duschen sind die Amaturen, durch eine hygienebeauftragte Person zu reinigen und die Duschräume ausreichend zu lüften (etwa 10 Minuten).
Vor und während des Spiels:
• Die Spielbälle sind vor und nach den Spielen gründlich zu reinigen.
• Mannschaftsansprachen sind im Freien unter Einhaltung des Mindestabstands (1,5 Meter) durchzuführen.
• Die zur Verfügung gestellten Getränkeflaschen dürfen nur von einer Person benutzt (d.h. angetrunken und ausgetrunken) werden. Die Getränkeausgabe darf nur durch einen Betreuer mit Mund- und Nasenschutz und Einweghandschuhen erfolgen.
• Das gemeinsame Einlaufen der Teams, sowie das Abklatschen und das Aufstellen der Mannschaften am Mittelkreis wird unterlassen.
• Während dem Spiel ist auf der Ersatzbank ständig ein Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ist dies nicht möglich, müssen die Ersatzspieler einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
• Die Gastmannschaft bringt das zum Aufwärmen benötigte Material (Bälle, Leibchen, etc.) selbst mit und ist für deren Reinigung verantwortlich.
• Beim Aufwärmen der Ersatzspieler ist auf den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu achten.
• In der Halbzeitpause verbleiben nach Möglichkeit alle Spieler, Schiedsrichter und Betreuer im Freien.
• Benötigt ein Spieler aufgrund einer leichten Verletzung medizinische Behandlung, ist die Anzahl der behandelnden Personen auf eine zu beschränken. Bei einer offensichtlich schwerwiegenden Verletzung können weitere Personen unterstützen. Alle daran beteiligten Personen (ausgenommen ist der verletzte Spieler) müssen währenddessen einen Mund-Nasen-Schutz sowie Einweghandschuhe tragen.
• Bei Torerfolg sollte der Körperkontakt zwischen den Spielern auf ein Minimum reduziert werden, ohne jedoch sämtliche Emotionen verbieten zu wollen.
• Spucken und Naseputzen auf dem Spielfeld sind zu unterlassen.
Nach dem Spiel/Duschen:
• Nach dem Spiel, sowie nach dem Duschen ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand zu jeder Zeit auf dem Sportgelände eingehalten wird.
• Der Hygieneverantwortliche des Heimvereins muss in der Kontroll-Liste der Hygienekonzepts bestätigen, dass alle Maßnahmen des Konzepts eingehalten wurden.
Das Hygienekonzept tritt hiermit in Kraft und ist zu jeder Zeit von allen an Spielen auf dem Gelände des FC Rennertshofen beteiligten Personen umzusetzen.
Die Vorstandschaft des FC Rennertshofen